"Vielleicht gibt es schönere Zeiten; aber diese ist die unsere." - Jean Paul Sartre


Gestern kam ein riesen Paket aus dem schönen Hamburg, versendet von meiner Schwester, an. Ich freute mich sehr, denn das was drin war, habe ich sehnlichst erwartet. Es gab haufenweise Bilder und Skizzen, die bei ihr einfach rumlagen und wahrscheinlich Staubberge ansammelten. Hier hingegen werden die meisten davon wohl als Wandschmuck in einem Bilderrahmen werden. So liebevoll meine Schwester ist, war das natürlich nicht das einzige in dem riesen Paket, es war auch eine Kleinigkeit für Tessa dabei. Ein wundervolles T-Shirt, welches noch aber zu groß ist und ein Spielzeug. Ich war begeistert, so war auch das Kind glücklich und ich hatte Zeit die Bilder durchzusehen.

Heute sah es eigentlich nach einem Gewitter aus, doch hielt sich der Regen zurück. Natürlich zu meiner Freude, denn Tess und ich hatten etwas vor: Wir fuhren zu einer Freundin, ihre Tochter ist 2 Monate älter als mein kleines Mädchen. Da sie Geburtstag hatte, brachten wir selbstverständlich auch ein Geschenk mit. 
Es war ein schöner Tag, von ausgiebigen Gesprächen bis hin zum essen, war alles dabei. Theresa schlug sich nämlich ziemlich gut trotz ihrer „Wo ist Mama?“ oder Nörgelphase. Sie steckt mitten im Schub und das bemerkte jetzt selbst ich, doch es ist okay und wir entdecken diese Welt neu, gemeinsam. Es ist zwar nicht immer Leicht das Klettergerüst bzw. die Aufstehhilfe des Kindes zu sein, doch man weiß wofür man es tut und wenn mein Kind Nähe braucht, frage ich nicht wieso? Sondern Handel und mache es. Trotz das sie nicht sprechen kann, vermittelt sie mir schon sehr ausdrucksvoll, was nun das Problem ist, ich komme zwar nicht immer auf Anhieb darauf und bin oft kurz vor dem Verzweifeln, aber grade dann sehe ich hin und versuche zu erforschen, was denn nun nicht stimmt. Liegt es am Schub oder ist ihr einfach nur langweilig. Wir finden den Weg und wählen dann gemeinsam den, der ihr besser gefällt ohne dabei zum Clown zu mutieren, den eine Hilfe zu sein ist nicht sich selbst zu Opfern.

Kommentare:

  1. wow, ein wahnsinnig schönes Bild :)

    AntwortenLöschen
  2. Halli Hallo,
    was ein schöner Blog. Ich werde Dir mal folgen. :)

    Liebste Grüße,
    Anna Rosenhimmel von kinderkramundwolkenmist.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Anna Rosenhimmel, ich freue mich sehr darüber!

      Löschen
    2. Ich mich auch über dein Kommentar. Vielleicht magst Du mir nochmal meine Frage auf meinem Blog beantworten. :) Würde das liebend gerne wissen. :*

      Löschen